Direkt zum Inhalt

Choose your region

Americas

    Middle East / Africa

      Europe

          Asia

            Australia and Oceania

              Wenn Sie die Business Continuity gewährleisten möchten, unterstützt StorageCraft Cloud Services Sie durch den Schutz von Systemen, Daten und Vermeiden von Ausfallzeiten.

              Planen Sie die Wiederherstellung nach einem standortweiten Ausfall. Erstellen Sie Ihre lokalen Backup-Images mit StorageCraft ShadowProtect® SPX oder StorageCraft ShadowProtect.

              Mit StorageCraft ImageManager replizieren Sie diese verschlüsselten Backups offsite in der StorageCraft Cloud. Sie können Ihr Basis-Backup-Image sowie bereits vorhandene konsolidierte inkrementelle Images sogar per Seeding in die Cloud übertragen. Dazu müssen Sie nur Ihre Image-Dateien auf ein physisches Seed-Laufwerk von StorageCraft kopieren und es an uns senden. So entlasten Sie Ihre Netzwerkbandbreite.

              Ihre Konten verwalten Sie in dieser DR-Cloud über ein benutzerfreundliches Cloud-Portal. Dank unserer Datenschutz- und Sicherheitsmaßnahmen ist sichergestellt, dass nur Sie auf Ihre gespeicherten Backup-Images zugreifen können – und dass diese Backups in jedem Fall geschützt sind. Sie können sich also darauf verlassen, dass Sie auch bei einem lokalen Notfall Ihre Daten wiedererhalten.

              Die Cloud ermöglicht die Wiederherstellung von einzelnen Dateien und Ordnern oder die sofortige Virtualisierung ganzer Systeme. (Sie können aus drei Service-Level den passenden Sicherungsgrad für Ihre individuellen Anforderungen auswählen.) Zum Wiederherstellungszeitpunkt fallen keine Extragebühren an.

              Wenn es soweit ist, können Sie Ihr System mit dem BMR-Prozess (Bare Metal Restore) von StorageCraft auf Ihrer Ersatzhardware vor Ort wiederherstellen. Dazu fordern Sie einfach ein BMR-Laufwerk mit Ihren ShadowProtect- oder SPX-Backup-Images an.

              Mittels StorageCraft Recovery Environment  können Sie Ihr gesamtes System dann vom BMR-Laufwerk mit minimalen Ausfallzeiten wiederherstellen. (Wenn Sie sich für Cloud Premium entscheiden und bei einem  Notfall eine virtuelle Maschine in der Cloud ausführen, lassen sich inkrementelle Backups, die nach der Erstellung und dem Versand Ihres Laufwerks angefertigt wurden, automatisch herunterladen. So wird die Wiederherstellung noch einfacher.)

              Cloud-Anpassung

              Die Anforderungen von Unternehmen sind sehr unterschiedlich und auch die Datensicherung ist bei kritischen und nicht kritischen Systemen nicht gleich. Mit StorageCraft können Sie Ihre Cloud-Konfiguration an den Business Continuity-Plan Ihres Unternehmens, Ihre Umgebung und Ihr Budget anpassen.

              Cloud Service-Level

              StorageCraft Cloud Services stehen auf drei Service-Level zur Verfügung:

              • Cloud Basic

              • Cloud +

              • Cloud Premium

              Service-Level vergleichen

              Cloud-Aufbewahrungsebene

              StorageCraft Cloud Services stehen in drei Service-Level und drei Aufbewahrungsebenen (sowie einer Flex-Option zur Aufbewahrung) zur Verfügung: Bei jeder Aufbewahrungsebene lässt sich eine gewisse Anzahl von aufeinanderfolgenden konsolidierten täglichen, wöchentlichen oder monatlichen Wiederherstellungspunkten speichern. Wenn Sie sich für unsere Flex-Option entscheiden, können Sie Ihre Aufbewahrungseinstellungen genau anpassen.

              Aufbewahrungsebenen vergleichen

              Außerdem lassen sich auch mehrere Wiederherstellungspunkte pro Tag erstellen. Diese sind so aktuell wie die letzten in die Cloud übertragenen und überprüften Backups. Wenn Sie Wiederherstellungspunkte innerhalb eines Tages benötigen, klicken Sie im Cloud-Portal-Dashboard einfach auf die Schaltfläche „Recovery-Punkt generieren“, um nach Bedarf einen Recovery-Punkt während eines Tages zu erstellen.

              Technische Daten

              Angaben zum Cloud-Speicher

              Der Zugriff auf Dateien und Ordner kann ebenso wie eine umfassende Virtualisierung in der StorageCraft Cloud praktisch verzögerungsfrei erfolgen, wenn die Daten mit minimaler Komprimierung gespeichert werden. Wenn ein Gerät das erste Mal in die Cloud hochgeladen wird, dann ist die Menge des genutzten Speicherplatzes in etwa die gleiche wie beim ursprünglichen Volume.

              Der genutzte Speicherplatz in der Cloud wird größer sein als der Speicherbereich, der von den lokal komprimierten ShadowProtect- oder SPX-Images benötigt wird. Sobald Wiederherstellungspunkte in die StorageCraft Cloud gesendet werden, ist der in der Cloud genutzte Speicherplatz aufgrund der zusätzlichen Cloud-Wiederherstellungspunkte größer.

              Um die Größe des genutzten Speicherplatzes in der StorageCraft Cloud zu verringern, können Benutzer separate Aufbewahrungsrichtlinien nutzen, die von den Aufbewahrungsrichtlinien des lokalen StorageCraft ImageManager unabhängig sind.

              Befüllen der Cloud

              Bevor Sie die StorageCraft Cloud befüllen, müssen Sie Ihre ShadowProtect- oder SPX-Backups verschlüsseln, sofern nicht bereits geschehen. Sie können Ihre Backups auf zweierlei Art in die Cloud hochladen: entweder per direktem Stream oder über unseren Seeding-Service.

              Bitte verwenden Sie für das Seeding nur Seed-Laufwerke von StorageCraft, um den sicheren Transport der Laufwerke zu garantieren. Diese können Sie gegen eine geringe Gebühr bei uns anfordern. Sie erhalten bis zu vier Laufwerke mit 2 TB Speicherplatz und einen stabilen Karton mit Schaumpolsterung.

              Voraussetzungen:

              Für die Nutzung der StorageCraft Cloud Services gelten folgende Voraussetzungen:

              • SPX oder ShadowProtect-Backup-Software

              • StorageCraft ImageManager 6.7.7 oder später

              Zusätzliche Cloud-Voraussetzungen und -Einschränkungen

              Im Cloud-Portal

              Bilder des Cloud-Portals anzeigen

              Weitere Informationen über unsere Lösungen