Direkt zum Inhalt

Choose your region

Americas

    Middle East / Africa

      Europe

          Asia

            Australia and Oceania

              StorageCraft® VirtualBoot bootet ein Backup-Image eines System-Volumes auf einer virtuellen Maschine (VM). Immer, wenn Sie ein System, das durch unsere Backup-Software geschützt ist, schnell virtualisieren müssen, ist VirtualBoot das Tool der Wahl.

              Verwenden Sie VirtualBoot in diesen Szenarien:

              Symbol „Backup-Test“

              Testen von Backups

              Sie können ein Backup-Image auf eine virtuelle Maschine booten, um zu überprüfen, ob ein wiederhergestelltes System ordnungsgemäß funktionieren würde. VirtualBoot lädt das Betriebssystem, die Anwendungen und die Daten auf die VM und bietet Ihnen damit eine zuverlässige und schnelle Methode, um regelmäßig zu verifizieren, ob Ihre Backups wie erwartet funktionieren.

              Temporärer System-Failover

              Das Wiederherstellen eines großen Systems kann lange dauern, aber die Virtualisierung kann helfen. In nur wenigen Minuten können Sie mit VirtualBoot zur Überbrückung eine temporäre VM eines ausgefallenen Servers oder einer ausgefallenen Workstation erstellen. Da Ihre VirtualBoot-VM alles enthält, was auch die ursprüngliche Maschine enthielt, ist auch unsere Backup-Software installiert. Dadurch kann das System auch weiterhin gesichert werden und neue Dateien und Ordner sind geschützt.

              Symbol „Failover“

              Testsymbol

              Softwaretest in einer virtuellen Sandbox

              Wenn Sie eine neue Anwendung (oder eine neue Version einer vorhandenen Anwendung) testen möchten, können Sie VirtualBoot verwenden, um eine VM aus der letzten Backup-Datei des Produktionssystems zu starten und dann die Anwendung auf der neuen VM installieren. Sie können dann die Leistung der Software innerhalb Ihrer eigentlichen IT-Umgebung prüfen, ohne ein Risiko für Ihr Produktionssystem einzugehen.

              Zugriff auf Verlaufsdaten

              Viele Dateien können nur mit spezieller Software geöffnet werden. Wenn Sie auf alte Daten zugreifen möchten (etwa bei einer Ermittlung oder einem Audit) und nicht mehr über die Anwendung zum Öffnen der Dateien verfügen, können Sie mit VirtualBoot ein archiviertes Backup-Image booten. Die resultierende VM enthält dann sowohl die erforderlichen Daten als auch die Anwendung zum Öffnen der Dateien.

              Symbol „Datenzugriff“

              Symbol „Wiederherstellung und Migration“

              Nahtlose Wiederherstellung und Migration (für vSphere)

              Sofern ein vSphere-Cluster vorhanden ist, können Sie ein physisches System oder eine VM (jeglicher Art) auf einem ESXi-Host dauerhaft wiederherstellen oder dorthin migrieren. Dies ist möglich, weil Sie festlegen können, Daten aus Backup-Images direkt in die VMDK-Datei schreiben zu lassen. Nach Abschluss der Migration läuft die neue VM unabhängig von den Backup-Imagedateien des Ursprungssystems. (Voraussetzungen)

              Technische Spezifikationen​

              Diese Technologie ist in folgenden Produkten enthalten:

              StorageCraft ShadowProtect SPX-Backup-Software

              In SPX können Sie mit VirtualBoot jedes ShadowProtect®- oder SPX-Backup booten.

              • Booten eines Windows- oder Linux-Backups auf einer unterstützten Linux-Version
              • Booten eines Windows-Backups auf einem unterstützten Windows-System
              • Booten eines Backups eines Windows-Systems als Gast-VM auf einem Hyper-V-Host (bei Verwendung von Windows Server 2012 R2)
              • Booten eines Backups eines Windows- oder Linux-Systems als Gast-VM direkt auf einem ESXi-Host (bei Verwendung eines VMware vSphere-Clusters; siehe nachstehende Voraussetzungen)

               

              In der preisgekrönten Lösung SPX verwendet VirtualBoot Oracle VirtualBox, Microsoft Hyper-V oder VMware vSphere, um ein Backup-Image als VM zu booten.

              VirtualBoot mit VirtualBox:

              • SPX unterstützt die meisten Versionen von VirtualBox (eine Liste mit den unterstützten Versionen finden Sie in der SPX-Infodatei).
              • Sie sollten VirtualBox vorher installieren und konfigurieren.

              VirtualBoot mit Hyper-V:

              VirtualBoot mit vSphere:

              • Voraussetzungen für VirtualBoot for vSphere
                • VMware vSphere-Cluster
                • VMware ESXi 6.0 U2 oder höher
                • VMware vCenter Server 6.0 U2 oder höher
                • SPX v6.3 oder höher
              • Die kostenlose Version von ESXi wird nicht unterstützt.
              • Konfigurieren Sie das StorageCraft VirtualBoot vSphere-Plugin mithilfe des Assistenten in Ihrer SPX-Benutzeroberfläche.

              Lesen Sie für weitere Informationen das SPX-Benutzerhandbuch: VirtualBoot

              StorageCraft ShadowProtect-Backup-Software

              In ShadowProtect können Sie VirtualBoot für Folgendes verwenden:

              Booten eines beliebigen ShadowProtect System-Volume-Backup-Images auf einer VM.

               

              In ShadowProtect Virtual verwendet VirtualBoot die Open-Source-Virtualisierungssoftware Oracle VirtualBox, um ein Backup-Image auf einer VM zu booten.

              • ShadowProtect unterstützt die meisten Versionen von VirtualBox. Siehe ShadowProtect ReadMe für eine Liste der unterstützten Versionen.
              • Sie sollten VirtualBox vorher installieren und konfigurieren, sodass es bereit ist, wenn Sie VirtualBoot nutzen möchten.

              Lesen Sie für weitere Informationen das ShadowProtect-Benutzerhandbuch: 

              Ressourcen

              In der Konsole

              Bilder der Konsole

              Lassen auch Sie sich von VirtualBoot überzeugen.

              VMworld award logo

              Einer der beiden Gewinner des „Best of VMworld 2016“ Gold Awards in der Kategorie „Data Protection“

              SPX mit VirtualBoot wurde für seine Innovationen sowie die besondere Zuverlässigkeit und Benutzerfreundlichkeit ausgezeichnet.